195 Tage bis zum Marathon – Erlanger Winterwaldlauf

So gestern war es dann soweit, der Erlanger Winterwaldlauf stand an. Ein paar Arbeitskollegen, Melli und ich waren für die 10km gemeldet. Die Erwartungen waren groß: „Du bist ja fit!“ „Du trainierst ja für den Marathon, was sind da schon 10km!“ oder ähnlich Aussagen haben zusätzlich Druck erzeugt. Das schlimmste  für mich ist jedoch die eigene Erwartung an mich zu erfüllen.

Das ging die letzten Läufe immer schief und wenn es „nur“ eine Minute war. (Jeder Läufer weiß, dass eine Minute reinlaufen schon echt viel ist). Das letzte Mal offiziell 10km bin ich beim Fürther Stadtwaldlauf vor 2Jahren gelaufen (1h 1min :-/), wobei man sagen muss, dass diese Strecke schon anspruchsvoll ist. So fand ich es auch schwierig eine Zielzeit für mich festzulegen. Ich nahm mir 55Minuten vor.

Der Tag des Laufes. Ich traf mich mit Melli und wir fuhren gemeinsam Richtung Erlangen Bruck. Durch viel Glück fanden wir einen Parkplatz direkt vor der Grundschule in welcher die Startunterlagen ausgeteilt wurden. Die Gebühr für die Teilnahme betrug 8€, was echt nicht viel ist, zudem geht der Erlös an die Erlanger Tafeln. Als wir die Schule betraten mussten wir erstmal vorbei an dem rießigen Kuchenverkauf. Die Mütter des Kindergartens haben da wirklich Unmengen an Kuchen gebacken, die Auswahl war immens. Da konnten wir uns schon mal drauf freuen :-).

Ok, da ich die erste der „Feldrückläufer“ war, hab ich die Startunterlagen für unser ganzes Team abgeholt. Vielleicht an dieser Stelle eine kleiner Erläuterung zu unserem Teamnamen. Wir arbeiten alle bei Continental und stellen dort Steuergeräte für Automatikgetriebe her, wenn dann eines das bereits im Einsatz war, aus dem Feld zurück zur Analyse kommt, heißt das Steuergerät „Feldrückläufer“. Wir fanden den Namen einfach passend :-).

Nachdem wir 11 Läuferinnen und Läufer uns endlich alle gefunden hatten, was  trotz vorheriger Wettkampfbesprechung relativ chaotisch ablief, wollten wir uns Richtung Start aufmachen (Natürlich erst nachdem Melli noch 3x auf Toilette war). Da begegnete uns doch einer der Trainer vom Laufteam Fürth, der soeben den 15km Lauf beendet hatte. Kurz beschrieb er uns die Strecke als sehr eben und auf die letzten Kilometer leicht abfallend. „Da kann man nochmal so richtig Gas geben!“. Es waren für uns zwei Runden à 5km.

WWL_5km

So nun war es bald soweit, der Countdown wurde runter gezählt…und drei zwei eins…Start. Es gab bei dem Lauf nur eine Bruttozeit, deshalb versuchten wir relativ weit vorne zu Starten. Neben mir Melli und Lena, wir liefen relativ schnell los, aber das Adrenalin am Anfang muss man mitnehmen 😉 auf den ersten km aber dann versuchen sein Tempo zu finden un zu halten. Ziemlich am Anfang der Strecke stand der Trainer vom Laufteam und spornte uns an. Es ist einfach immer eine zusätzliche Motivation wenn jemand am Rand steht und dich anfeuert. Ab dem 2km lief uns Lena davon, ab dem dritten Kilometer wurde der Abstand zwischen Melli und mir auch etwas größer, aber ich hatte sie noch sehr lange in Sichtweite, am Schluss wird sie eine Minute vor mir im Ziel ankommen. Lena holte ich dann auf Kilometer 6 wieder ein, da hatte sie einen kleinen Einbruch. Zu schnell los gelaufen :-/, sie kam dann 3Minuten nach mir ins Ziel.

Am Ende der ersten Runde stand da wieder Bernd der Trainer vom Laufteam und schaute auf seine Uhr und meinte: „Weiter so, da ist eine 51er oder 52er Zeit drin.“ Nach der zweiten Runde stand er auch wieder da. Er sollte recht behalten ich kam mit 52Minuten und 42Sekunden im Ziel an. Ich hatte mein Ziel von 55Minuten unterboten. Das war wirklich ein tolles Gefühl.

10km

Im Ziel warteten dann bereits Henning und Melli auf mich.  Dh. für unsere Teamwertung war ich die zweite im Ziel (Melli arbeitet ja nicht bei uns), ich hab mich also nicht blamiert :-P. Wie man in unserer Teamwertung sehen kann, haben wir sogar einen Altersklassensieger in unseren Reihen. Unser Henning hat die 10km in unglaublichen 36Minuten absolviert!!

Rangliste

Der wahre Sieger in unserem Team ist jedoch unser Bernd Bankel, der vor ca. einem Jahr eine neue Niere bekommen hat. Trotz leichter Erkältung hat er die 10km zu Ende gebracht (auch wenn er ziemlich weiß um die Nase war ;-)). Da kann er wirklich stolz auf sich sein. Sein nächstes Ziel ist der Halbmarathon in Nürnberg am 03.10.2016!

Es war ein rundum gelungener Lauf, der wirklich gut organisiert war. Als einzigen Minuspunkt würde ich die Zeitmessung anmerken, welche über einen Barcode geregelt wurde, so musste man im Ziel abrupt abbremsen und sich wie an der Supermarktkasse anstellen, damit man abgescannt wurde.

Ich freue mich schon auf den nächsten Lauf bei dem „Die Feldrückläufer“ an den Start gehen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s